Markus kocht Ragù alla Napoletana
 

Markus kocht Ragù alla Napoletana

 

Markus Inzinger startet das neue Format 'trinkreif MitarbeiterInnen bitten zu Tisch' und holt dazu einen italienischen Sonntagsklassiker auf den Tisch. Ins Glas schenkt er dabei einen langjährigen Italo-Hit.


TRINKREIF MITARBEITER/INNEN BITTEN ZU TISCH (1)
- Name: Markus Inzinger
- Job: Co-Gründer von trinkreif
- Gericht: Ragù alla Napoletana
- Wein: Castello dei Rampola - Sammarco 1991


*****


Das Gericht habe ich gewählt:
Ragù alla Napoletana, weil ich das Schmorgericht mit der Familie einfach gerne esse. Die Textur des Ragù wird wie Pulled Porc, ist aber mit feinem Kalbfleisch. Dazu kommen noch die Schweinekoteletts, die dann super zart sind und so mürbe, dass sie fast zerfallen, herrlich! Die Koteletts kann man nach der Pasta mit Ragù entweder als 2. Gang wie die Italiener kredenzen, oder man hat schon für den nächsten Tag vorgekocht und isst sie am nächsten Tag. Best of the rest sozusagen.


"Das Gericht ist Soulfood für die ganze Familie." (Markus Inzinger)


*****


Welchen Wein mache ich dazu auf:
Passend zur Herkunft des Gerichts, bleibe ich beim Wein auch in Italien. Es ist ein kräftiger Wein mit viel Trinkfluss. ‚Sammarco‘ von Castello dei Rampolla aus der Toskana (Panzano in Chianti), ein kräftiger, muskulöser Rotwein mit schöner, stolzer Tanninstruktur, der ein fantastischer Ausdauerläufer ist. Der macht jetzt super Spaß, macht das aber sicherlich auch noch nach einigen Jahren in der Flasche. Einer der ersten Supertuscans, ein Kultwein.


Rebsorten: 60 % Cabernet Sauvignon 40 % Sangiovese
Alkohol: 13 %
Besitzer: Die Adelsfamilie di Napoli
Önologe: Giacomo Tachis, der „Macher“ von Sassicaia


*****


Welchen anderen Wein ich mir auch zu dem Gericht vorstellen kann:
Denk’ es sollte schon ein kräftiger Wein sein. Einen anderen 'Supertuscan' wie zum Beispiel den Tignanello könnte ich mir gut vorstellen.


*****


Bei der Weintemperatur empfehle ich:
Einen kräftigen Rotwein mit viel Tannin und Körper wie den ’Sammarco' würde ich bei 14 - 17 Grad servieren. Lieber bissl kühler ins Glas und Hauptsache nicht bei Zimmertemperatur.


*****


Als Wein für das Ragù wähle ich:
Da bin ich ganz pragmatisch und nehme meist einen jungen Blaufränker aus dem Burgenland. Was man beim Kochen mit Wein aber beachten muss, liest man am besten hier.


Buon appetito und Salute!




Die Essentials fürs Ragù alla Napoletana
Achtung: Wein im Bild nicht zum Kochen verwenden!




Alleine beim Anschauen riecht man förmlich Italien




Geduld braucht man, denn mindestens 5 h Kochzeit muss man schon für das Ragù einplanen. Tipp: Am besten am nächsten Tag erst essen.




Das Rezept stammt aus diesem Kochbuch, bei Interesse bitte Mail an info@trinkreif.at





Dazu empfehlen wir folgende Weine aus unserem Sortiment

Castello dei Rampolla Sammarco
1991
€49,-
17
Biondi Santi Sassoaloro
1994
€60,-
3 Fl.
Caparzo Brunello di Montalcino
1990
€75,-
2 Fl.
Caparzo Brunello di Montalcino La Casa
1999
€80,-
2 Fl.
Caparzo Brunello di Montalcino La Casa
2004
€70,-
3 Fl.
Fattoria le Pupille Saffredi
2000
€80,-
1 Fl.
Le Macchiole Paleo
1997
€110,-
1 Fl.
Marchese Antinori Tignanello
1999
€120,-
1 Fl.
Montevertine
2014
€50,-
5 Fl.
Poliziano Le Stanze
1997
€40,-
6 Fl.
San Giusto a Rentennano Percarlo
1990
€166,-
1 Fl.
Tenuta dell Ornellaia Ornellaia
1991
€190,-
3 Fl.
Tenuta dell Ornellaia Ornellaia
1997
€230,-
2 Fl.

Preise inkl. MWSt. First come – first serve. Es gelten unsere AGB’s