Mythos Burgund weiß mit Schwerpunktpreisliste
 

Mythos Burgund weiß mit Schwerpunktpreisliste

 

Die Weißweine aus der Burgund sind in der internationalen Weinszene zum Mythos geworden und zählen zu den begehrtesten und teuersten Weißweinen der Welt.

Wir haben uns die Frage gestellt, warum dem so ist und fünf Gründe identifiziert, warum sie für uns zu den spannendsten Weinen der Welt zählen.

Dazu gibt es natürlich eine trinkreif-Selektion mit 60 spannenden weißen Burgundern aus den unterschiedlichsten Teilen der Region und aus Jahrgängen zwischen 1990 und 2018, sowie einen wunderbaren Wein und ein spektakuläres Paket des Monats:

-> trinkreif Schwerpunktliste Burgund weiß im PDF-Format
-> trinkreif Schwerpunktliste Burgund weiß im XLS-Format

-> Dupont-Fahn Bourgogne Blanc "Chaumes des Perrieres" 2018
-> Paket des Monats: Roulot Meursault 2015

Bestellungen bitte an info@trinkreif.at
Es gelten unsere AGBs. First come, first serve.



1. BEST OF CHARDONNAY
Chardonnay ist die weiße Leitsorte der Burgund, wo die Rebsorte auch ihren Ursprung hat. Sie ist die wohl populärste Weißweinrebsorte der Welt - "State of the art" ist für uns aber Chardonnay aus der Burgund. Warum? Niemand in der Welt scheint den Begriff Terroir so zu leben und zu verstehen wie die Menschen dieses Landstrichs. Als geschmacklich eher neutrale Rebsorte ist Chardonnay sehr facettenreich: von schlanken, stahligen, rassigen Weinen aus dem Chablis, bis zu unglaublich komplexen, ausdrucksstarken Weinen der Côte d'Or. Den Namen hat sie von einer kleinen Gemeinde mit dem Namen Chardonnay, einer von "chardon" (frz. Distel) abgeleiteten Ortsbezeichnung. Sie hat wie unsere österreichische Lieblingssorte Blaufränkisch den Gouais Blanc (Weißen Heunisch) als Elternteil und reagiert ebenso sensibel auf die geologischen & klimatischen Gegebenheiten.

"Beim Wein bin ich ein Freund der leisen Töne. Weine aus der Burgund brauchen Aufmerksamkeit und man muss sich auf sie einlassen. Sie sind meistens straff und vielschichtig und sind geprägt von Aromen, die man oft nicht sofort greifen kann. Selbst gereifte, sehr komplexe weiße Burgunder sind selten überladen oder üppig. Ich liebe besonders die Salzigkeit und das mein Gaumen beim Trinken nie müde wird." (Julius Neubauer)

*****

2. L'ORIGINE
Wir glauben bei Wein an das Prinzip der Herkunft (frz. l'origine). Wer sich mit Wein beschäftigt, kommt nicht daran vorbei, sich mit dem Einfluss von Boden und Topografie auseinanderzusetzen. Im Burgund haben sich nach Jahrhunderten des Verkostens und Beurteilens bestimmte Weinbergslagen einen Ruf für besondere Qualität oder für einen besonders ausdrucksstarken Charakter erworben. Chardonnay reagiert auf die kleinsten Veränderungen des Terroirs besonders sensibel und kann es wunderbar transportieren. Je mehr man über die Weinberge und Lagen weiß, desto spannender ist es, die Weine zu schätzen, zu vergleichen und zu genießen.





Top-Lage 'Charmes' in Meursault




3. PIONIERGEIST
Die Winzer in der Burgund waren Pioniere bei allen Techniken, die man heute in aller Welt mit der Bereitung von hochwertigem Chardonnay verbindet: Fassgärung, Fassreifung, biologischer Säureabbau und die Verwendung des Hefesatzes bei der Reifung (sur lie). Trotz Technik setzt sich in den besten Weinen immer noch der Weinberg durch, mit guter Säure und fester Struktur - viele Jahre Entwicklung in der Flasche werden dadurch ermöglicht. Pioniergeist herrscht auch in Punkto Biologischer Weinbau in der Burgund. Die renommiertesten Produzenten aus der Region arbeiten aus Überzeugung schon lange biologisch oder sogar biodynamisch (z.B. Domaine de la Romanée-Conti, Domaine Leflaive ....).

*****

4. SCHATZSUCHERSTIMMUNG
Zum Glück ist die Region Burgund groß und besteht nicht nur aus den namhaften Toplagen an der Côte d'Or. Mit etwas Insiderwissen - oder einem vertrauenswürdigen Händler - kann man tolle weiße Burgunder zu fairen Preisen bekommen. Neben den teuersten Weißweinen der Welt gibt es gleichzeitig auch immer "Underdogs". Es herrscht eine Art Schatzsucherstimmung, denn es poppen ständig Namen von Weingütern auf, die nicht so bekannt sind oder von denen noch nie jemand zuvor gehört hat. Aufgrund des Code Napoléon - das Erbrecht zu gleichen Teilen für alle Nachkommen - kann es vorkommen, dass miteinander verwandte Winzer die selben Top-Lagen bewirtschaften, das Preisniveau des weniger bekannten der beiden bei oft nahezu identer Qualität aber deutlich niedriger liegt. Oder zum Beispiel Önologen, die bei Ikonen der Burgund gelernt haben und sich dann mit gepachteten Weinbergen in nicht so populären Regionen selbständig gemacht haben. Man merkt, die Weinszene ist dynamisch. Die Einstiegsweine sind aufgrund der hohen Landpreise und der kleine Produktionen verglichen mit anderen Regionen etwas höher - bringen aber in den meisten Fällen die Qualität des vergleichbaren Mittelklasse-Pendants ins Glas. Wie dem auch sei - wir finden, dass es sich lohnt in die Welt der weißen Burgunder einzutauchen.

"Ich bin ein großer Fan der Weine aus den weniger bekannten Nebentälern der klingenden Orte in der Burgund. Die Orte Saint Aubin oder Auxey-Duresses zum Beispiel sind erst in den letzten Jahren so richtig aufgetaut. Und das wortwörtlich, denn der Klimawandel kommt diesen lange Zeit zu kühlen Taleinschnitten zu Gute, da sie mittlerweile keine Schwierigkeiten mehr mit unreifen Traubenmaterial haben. Damit treffen die Weine aus der Gegend momentan den Nerv der Zeit. Sehr kühle, reduktive Aromatik, moderater Alkohol, nicht zu üppig. Erschwinglich sind sie als Außenseiter noch dazu. Die Frage ist wie lange." (Fabian Nestler)

*****

5. SUCHTPOTENTIAL
Hat man einmal begonnen Chardonnay aus der Burgund zu trinken, dann gibt es kein zurück mehr. Aus Erfahrung möchten wir auch die eingetrunkenen Rotwein-Liebhaber motivieren weiße Burgunder zu probieren. Das klingt jetzt ein bisschen so, als ob wir jemanden überreden möchten Opium zu probieren. Nein, nein, wir sind nur überzeugt davon, dass es nach den ersten Flaschen kein Zurück mehr geben wird.

"Fabian und Julius waren quasi meine Dealer. Ich habe vor einem halben Jahr begonnen Burgund weiß zu trinken und bin den Weinen seitdem verfallen." (Lukas Steiner)